NEWS

August 2018

Ich freue mich sehr auf die Performance
GREAT PRAYER
Hommage à Gurdjieff beim  new healing festival
Katia Keya Richter, Violet Deldar und ich tanzen mit musikalischer Unterstützung von YANTRA
Michael von Surya Kristall Schalen und Aquaphone
und Dieter Irber Saxophone und Didgeridoo
die partizipative Performance wird die Philosophie ,
Choreographie und Komposition von George I. Gurdjieff vorstellen.
Er war ein Bewusstseins- Vulkan und so  einflussreich für mein ganzes Leben und meine Arbeit.
Dieses getanzte Gebet nach Variationen des Enneagramms wieder zu beleben, ist ein Tuning in die kosmische Ordnung innerhalb unseres irdischen Chaos.

http://www.newhealing.de/

So happy about performing GREAT PRAYER at the new healing festival with
Katia Keya Richter, Violet Deldar and me dancing
and the musical support of YANTRA (Michael von Surya and Dieter Irber)
the participative performance will introduce the philosophy,
choreographie and composition of George I. Gurdjieff, who was
a consciousness volcano and so very influential  for all my life and work.
re-animating this danced prayer, according to variations of the enneagram
is a strong tool to tune in to an infinite cosmic order.

https://www.facebook.com/events/167970323852532/?active_tab=about

July 2018


Der live-art-Zyklus LOSLASSEN begann 2016 beim berlinale festival mit dem Kapitel EGO LOSLASSEN
und der Arbeit V.U.P. (very unimportant person) nun geht sie weiter mit dem Kapitel
ANGST LOSLASSEN und der Arbeit
NAHTOD
in der Altenbetreuung und Palliativhilfe,mit Menschen, die nicht mehr aufstehen können, erlebe ich,
verschiedenste Perspektiven auf Leben und Tod von Moment zu Moment und während ich immer noch Wege suche, einige davon auszu drücken, zum Beispiel durch Fotos wie diese, finde das mehr und mehr redundant:
denn ich kommuniziere ja ohnehin die ganze Zeit durch meine Arbeit. Und schließlich ist alles, was Kunst mir bedeutet in dieser Arbeit lebendig:
– Ich handle aus eigenem Verständnis, Gefühl und Wahrnehmung.
– Ich erlebe und lerne durch die Arbeit.
– Ich bin im Einklang mit meinen eigenen Werten und Überzeugungen
– Es gibt kein Produkt, aber das Leben, das wir schaffen können.
– Ich erschaffe meine eigene Realität, beeinflusse und inspiriere
dadurch soziale Realitäten.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto deutlicher wird mir: dies repräsentiert mein Verständnis einer Kunst, deren vitale Kraft zur Entwicklung des menschlichen Bewusstseins reanimiert ist.
Ich fühle, wie sehr ich die perverse Selbstüberschätzung der Kunst und die protzige
Dringlichkeit künstlerischen Konzepte satt habe.
Wie wir wissen, hat das die menschliche Spezialität des abstrakten Denkens uns nicht nur Kunst, Kultur, Religion, Wissenschaft und Wirtschaft gebracht, sondern uns auch zu den unangefochtenen Experten für unnötige Verletzungen und Zerstörung in selbstmörderischem Ausmaaß gemacht.
So scheint es mir ziemlich eindeutig, dass Entwickung unseres Bewusstsein bedeuten muss:
unsere mentale, emotionale und sinnliche Intelligenz muss entwickelt werden.
Wenn also Kunst da ist, um menschliches Bewusstsein zu entwickeln, brauchen wir sicher kein neues künstlerisches Konzept, sondern ein neues künstlerisches Leben.
Eine künstlerische Praxis, die nicht einmal die empathischen Fähigkeiten des Künstlers selbst steigert, was kann die der Welt geben? Ein weiteres spannendes Konzept? Mich interessiert das nicht mehr.
Wirkliche Kunst muss real sein. Sie muss nicht nur „etwas ausdrücken“.
Wir hatten genug Künstler, die Mitgefühl, Dankbarkeit, Bewusstsein, Wertschätzung und so weiter „ausdrücken“, ohne diese Qualitäten zum Leben zu erwecken.
Das ist eitel, egozentrisch und vor allem bedeutungslos, weil wirkungslos.
Ich stimme Joseph Beuys völlig zu, der sagte: „Ich bin kein Künstler,es sei denn, jeder ist Künstler… dann nehme ich wieder Teil. „

Currently working on the live-art- cycle LETTING GO
that started 2016 at the berlinale festival with the chapter LETTING GO EGO and the work
V.U.P. (very unimportant person) is continuing now with the chapter LETTING GO FEAR and the work
FACING DEATH
working in old care and as palliative agent, with people who can not get up anymore, is an experience, that offers different perspectives moment after moment.I am so very thankful for this rollercoaster and while I still try to find ways to express some of it, for instance with this kind of  photography,I find this more and more redundant:
I am communicating all the time through my work anyway. And in the end everything that art means to me
is vital in this work:
– I am acting from my own understanding, feeling and sensing.
– I am experiencing and learning through the process.
– I am in tune with my own values and believes and fully self responsible.
– I am creating my own reality as I influence and inspire social realities with this.
-There is no product, but the life we can create.

The more I think about this, the more I know, that this really represents my understanding of how art could reanimate vitality in developing human consciousness.
I feel how deeply l am fed up with the perverted overestimation of art, and the pretentious urgency most artists are giving their own artistic concepts.
As we know, that the human speciality of abstract thinking has not only brought us art, culture, religion, science and economy but as well turned us into the experts of causing unnecessary pain and destruction of suicidal quality. So it seems to me quite obvious, that developing human consciousness must mean: our mental, emotional and sensual intelligence must be developed.
If art is there to develop human consciousness, we sure don’t need another artistic concept
but another artistic live.
An artistic practice which is not increasing even the artists own emphatic, compassionate and sharing abilities, what can it offer the world?
Another thrilling concept? I am through with that. Real art must be real.It must not only express.
We had enough artists expressing empathy, gratitude, awareness, appreciation and so on, without living it.
That is vain, egocentric and meaningless, because it is dead.
I totally agree with Joseph Beuys who said: „I am not an artist, unless everybody is an artist…
than I will paticipate again.“

June 2018
ICH ZÄHL AUF DICH
am 17.6.2018 auf dem STARPTELPA Performance Festival in Riga, ist die Weiterführung der Zusammenarbeit von Ely Daou und Barbara Kowa, die spontan während Kowa´s 6 wöchigen Performance DEM BERECHNENDEN BEWUSSTSEIN KANN MAN NICHT TRAUEN in Berlin begann, und in Paris auf dem ANGST FESTIVAL von ACTION HYBRID Arbeiten von Daou und
Kowa zusammen führte.

„Ich zähle auf Dich ist eine kollaborative Performance, die eine tiefe menschliche Verbindung zwischen zwei verschiedenen Menschen erforscht, jenseits verbaler Kommunikation. Die zufällig geschriebenen Zahlen sind ein Weg, um einige komplizierte Gedanken zu übersetzen; innere Gespräche und Gefühle in die physische Welt, die Schaffung einer abstrakten
Kommunikation durch eine neue Form des reinen Ausdrucks.“
Ely Daou

 

 

 

„Als Ely meine 42 tägige Galerie-Performance in Stille betrat, war seine Art, Zahlen als Ausdruck von Gefühlen und Gedanken zu verwenden, neu und faszinierend für mich.
Den Körper hinzuzufügen schien mir die logische Konsequenz zu sein.
In ICH ZÄHL AUF entsteht eine Spannung zwischen der konkreten Intimität und Verletzlichkeit unserer exponierten Körper zur Abstraktion der Zahlen, ein Spannungsfeld- Neuland für forschende Performer.“
Barbara Kowa

 

 

 

Das Spannungsfeld aus unmittelbarer Nähe, und Distanz der Abstraktion ist einerseits eine sehr persönliche Studie ihrer Begegnung, und andererseits Abbild einer Gesellschaft in welcher auch intimste Beziehungen zunehmend auf Algorithmen basieren.
Wir freuen uns sehr auf das Durational welches um 17 uhr 30 in der Dance Hall beginnen wird.

I COUNT ON YOU
At the 17.6.2018 at the STARPTELPA Performance Festival in Riga, is the continuation of the collaboration of Ely Daou and Barbara Kowa,
that began spontaneously during the 6-week performance „the calculating mind can not be trusted“ in Berlin, and in Paris at the ANGST Festival of Action Hybrid diffrent works of Daou and Kowa where brought together.

„I Count On You is a collaborative performance that explores a deep human connection between two different minds,
beyond words and verbal communication. The written random numbers are a way of translating some complicated thoughts;
inner conversations and feelings into the physical world, creating an abstract communication through a new form of
pure expression.“
Ely Daou

„When Ely was entering my 42 days silent performance, his approach to use numbers was new and fascinating to me,
-expressing feelings and thoughts through numbers, to add the body seemed to be the logic experimentation.
In I COUNT ON YOU the actual intimacy and vulnerability of our exposed bodies create a friction with the abstraction
of the numbers , a new field for the exploration of relating.“
Barbara Kowa

The tension field from close proximity, and distance of abstraction is on the one hand a very personal study of their encounter,
and on the other hand image of a society in which even the most intimate relationships are increasingly Algorithm- based.
We are looking forward to this durational performance which starts at 5pm 30 in the dance hall.

May 2018
Im Rahmen meines Performance-Zyklus LOSLASSEN beginne ich in der Alten Betreuung zu arbeiten, ich arbeite mit sterbenden und Dementen Menschen
As a part of my Performance-cycle LETTING GO I started working with old, dying and demented peoples.

April 2018
Ich arbeite an einer Sammlung meiner Erlebnisse während der 6 wöchigen Galerie-Performance DEM BERECHNENDEN BEWUSSTSEIN KANN MAN NICHT TRAUEN
working on a publication dealing with the myrades of experiences during THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED

42 days gallery performance

13.3.2018

englisch version below

Die Ausstellung in Paris mit dem Kollektiv ACTION HYBRIDE und die Performance auf dem Festival ANGST waren eine wundervolle Erfahrung https://www.facebook.com/events/2076386439042742/ In einem zweieinhalbstündigen Prozess wurden die Kapitel HAUT,HERZ, HIRN des schließenden Performance-Zyklus BIS DAS DER TOD UNS SCHEIDET zusammengeführt. Die Zusammenarbeit mit Ely Daou begann schon während der 42 Tage Performance  Kapitel Hirn desselben Zyklus in Berlin DEM BERECHNENDEN BEWUSSTSEIN KANN MAN NICHT TRAUEN. Ich bin sehr froh über unsere wortlose Kommunikation, denn bis nach der Performance in Paris haben wir nur Zahlen gesprochen, was für Ely Daou ganz natürlich ist. Jetzt empfinde ich den Zyklus wirklich als geschlossen.

Ich arbeite weiter an dem Live-Art- Zyklus LOSLASSEN den ich im letzten Jahr mit der Arbeit V.U.P (very unimportant person) begann. http://barbarakowa.de/video/cycles/

Weiter geht auch der Zyklus SIEBEN SIEGEL für den ich nach nur noch einer Performance-Reise in der Ferne, einen geeigneten Heimathafen für die letzten 7 Performance Trips suche. Ich wünsche mir hierfür ein Schl am See…wer ein solches kennt, dass möglicherweise dieses wundervolle Kunst-Projekt beherbergen könnte, wende sich bitte an mich!http://barbarakowa.de/act-art-out-performancetheater/seven-seals


The exhibition ANGST a la capella with the collective ACTION HYBRID and performing with Ely Daou in Paris was a wonderful experience! https://www.facebook.com/events/2076386439042742/ In the 2 ½ hour durational performance the chapters SKIN, HEART and BRAIN of the closing performance cycle  UNTIL DEATH DO US PART came together, and the collaboration with Ely Daou started spontaneously  already during the 42days of chapter BRAIN in Berlin: THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED. I am very happy about our wordless understanding…all the time we never spoke anything else but numbers, which is most natural to Ely.

Now I really feel the cycle has closed, and I already work on the live-art-cycle LETTING GO that began last year with V.U.P(very unimportant person)http://barbarakowa.de/video/cycles/

And the other cycle SEVEN SEALS is also still processing, if anyone knows a castle by a lake that could be hosting this beautiful art-trip, let me know. http://barbarakowa.de/act-art-out-performancetheater/seven-seals

21.2.2018
englisch version below
Die letzte Woche meiner 42 Tage Performance DEM BERECHNENDEN BEWUSSTSEIN KANN MAN NICHT TRAUEN HAT BEGONNEN! Sie findet in einer Ausstellung über den Zyklus über existenzielle Abhängigkeiten BIS DAS DER TOD UNS SCHEIDET statt, die innerhalb dieser Woche Stück für Stück abgebaut wird.
ALSO LETZTE CHANCE JETZT!
BIS ZUM 25.2.2018
ÖFFNUNGSZEITEN: TÄGLICH 13°°-20°°Uhr
IN DER ALLERSTR 38 BERLIN NEUKÖLLN

Barnim Schulze hat zu seinem Konzert was er zur Hälfte dieser Performance gegeben hat, ein Video zusammengeschnitten:
https://www.youtube.com/watch?v=fhnOzu3Tlvc&feature=youtu.be
Danke sehr! Es war mir ein Fest!

Nun freue ich mich ganz besonders meine Teilnahme an dem Festival ANGST à la capela vom 8-11.März 18.30-23°°Uhr  in der 20 rue Phillipe de Girard, 75010 Paris
https://www.facebook.com/events/2076386439042742/
Hier werde ich einige Arbeiten auf Papier zum Zyklus BIS DAS DER TOD UNS SCHEIDET zeigen und die Kapitel HAUT und HIRN als Performance miteinander verbinden.
https://www.youtube.com/watch?v=timiO5dcqOg

The last week of my 42 days performance THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED has started! It’s the last chapter of a live-art-cycle on existential dependencies UNTIL DEATH DO US PART outlined in a installation that will now be taken down step by step as part of the performance.
SO LAST CHANCE NOW!
UNTIL THE 25.2.2018
OPENING HOURS: DAILY BETWEEN 1-8pm
ALLERSTR 38 BERLIN NEUKÖLL

Barnim Schulze Who gave a lovely live concert half way of the performance made a little video about it:
https://www.youtube.com/watch?v=fhnOzu3Tlvc&feature=youtu.be
Thanks a lot! It was a pleasure!

Now I am looking forwards to my participation on ANGST à la capela
from 8-11.3.2018 6.30-11pm   at 20 rue Phillipe de Girard, 75010 Paris
https://www.facebook.com/events/2076386439042742/

Here I will show some works on paper of the cycle UNTIL DEATH DO US PART and a performance that combines the chapters SKIN and BRAIN.
https://www.youtube.com/watch?v=timiO5dcqOg

Foto: Jörg Reichhardt
1.2.2018

Ich fühle mich geehrt und bin froh über den künstlerische Dialog mit Barnim Schulze von Akasha Project der 2 Tage vor dem Bergfest meiner 42Tage Performance THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED an 2.2.2018 live in der Galerie spielen wird. An diesem Tag wird etwas länger geöffnet sein.
Bitte beachten Sie auch die neue Veranstaltungsseite auf Facebook:
https://www.facebook.com/events/736251876580011/
Falls Sie nicht kommen können gibt es nach wie vor die Möglichkeit
einen Zugang zum live Streaming zu erwerben:
http://barbarakowa.de/editions/more/
Neuerdings auch mit Ton. Damit Sie mein Schweigen besser hören können. Und mein Zählen- vor allem aber das Konzert am kommenden Freitag!

Allerstr. 39
12049 Berlin
Öffnungszeiten: bis zum 25.2.2018
täglich von 13-19 Uhr

I am feeling grateful and honered to announce Barnim Schulze (Akasha Project) who will play live in the gallery, 2 days before I complete the first half of my 6 weeks durational performance
THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED.
the 2.2.2018 on this occasion the opening hours will be slightly extended.
Please also note that there is a new Facebook event-page:
https://www.facebook.com/events/736251876580011/
If you can not be here in Person, there is still the possibility to get access to the live-streaming.http://barbarakowa.de/editions/more/ Now also with sound, for you to better hear my silence. And my counting and most of all: Barnims wonderful music on friday!

Allerstr. 39
12049 Berlin
Opening hours:
daily until the 25.2.2018
1-7pm.

THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED
a 6 weeks non-stop gallery performance is runnig for the fist week now!
In this performance Barbara Kowa is developing very slowly 3 diffrent living images
in which I becomes part of the Installation, that spreads out through the gallery.
The four rooms of the gallery show the previous performaces of the 12 year cycle UNTIL DEATH DO US PART
of which the current performance is the last part.
To see the 3diffrent living images, it is nessesary to spend some time in the gallery.
So you may read in in the libary, whatch videos about the cycle in the basement,
listen to my experiences with the previous performances on MP3players
or just have a cup of tea and enjoy the silent space on the pillows and sheepskins
supplied for your meditation.

Allerstr39
opening hours:daily 1-8pm.
until the 25.2.2018

PLEASE NOTE!DUE TO TECHNICAL PROBLEMS THE FACEBOOK-EVENTPAGE
AS WELL AS THE GALLERY PAGE HAVE BEEN CHANGED! SO PLEASE FIND FURTHER INFORMATIONS HERE PLEASE!
http://barbarakowa.de/about/news/
http://barbarakowa.de/editions/more/
for informative videos on YOUTUBE:
https://www.youtube.com/channel/UCwSorB_ml9De5d_vJuGWhnw
FACEBOOK:
https://www.facebook.com/events/478853219178791/
https://www.facebook.com/events/1440643716052294/

Die 42Tage Performance DEM BERECHNENDEN BEWUSSTSEIN KANN MAN NICHT TRAUEN läuft nun schon seit einer Woche!
Während dieser Performance entwickle ich sehr langsam täglich 3lebendige Bilder, und werde so Teil der raumgreifenden Installation, die sich über die 4 Räume der Galerie erstreckt. Die Ausstellung handelt von den vorherigen Performances des 12jährigen Zyklus BIS DASS DER TOD UNS SCHEIDET der mit der jetzigen Performance zum Abschluss kommt. Um die sich langsam entwickelnden lebendigen Bilder sehen zu können ist es nötig einige Zeit in der Galerie zu verbringen. Man kann in einer extra zur Ausstellung eingerichteten
 Bibliothek lesen, Im Keller Videos zu den vorangegangenen Performances anschauen. Über MP3player hören was ich darüber erzähle oder einfach nur bei einer Tasse Tee die Stille genießen auf den Kissen und Schafsfellen die für Ihre Meditation bereitstehen.

BITTE BEACHTEN!: WEGEN  TECHNISCHER PROBLEME WURDEN DIE EVENSEITEN AUF FACEBOOK
ALS AUCH DIE GALERIE SEITE GEÄNDERT BITTE FINDEN SIE ALLE INFORMATIONEN HIER:
http://barbarakowa.de/about/news/
http://barbarakowa.de/editions/more/
INFORMATIVE VIDEOS AUF YOUTUBE:
https://www.youtube.com/channel/UCwSorB_ml9De5d_vJuGWhnw
FACEBOOK:
https://www.facebook.com/events/478853219178791/
https://www.facebook.com/events/1440643716052294/

Allerstr39
12049 Berlin
Öffnungszeiten 13°°-20°°Uhr
bis zum 25.2.2018

 

The 6 weeks durational within the exhibiton on my performance-cycle UNTIL DEATH DO US PART that will be closing after 12years is happening from the 15.1.2018-25.2.2018 at Luisa Catucci Gallery in Allerstr.38 12049 Berlin.
THE INAUGURATION OF THE SPACE was beautiful, with Collin Edina Leach  and can be seen on my you tube channel now. Collin is authorised to represent me during the last performance of the cycle: THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED during which I will not speak or leave the gallery for 6 weeks. As we can do nothing alone and opposites need each other: inside needs outside and vice versa, white needs black and vice versa, man needs woman and vice versa. Opening hours:1-8pm daily except for fridays and saturdays  when the movie MOA+TAO, chapter water of this cycle is shown in the cellar. Outside the opening hours you can see the Performance with SPECIAL ONLINE ACCESS! starting from only 7,- € for all 6 weeks non stop.
SO GET YOUR ACCESS NOW!:
http://barbarakowa.de/editions/more/
for more info:
informal Videos here
https://www.youtube.com/channel/UCwSorB_ml9De5d_vJuGWhnw
https://www.facebook.com/events/478853219178791/

https://www.facebook.com/events/1440643716052294/

Die Ausstellung in der Luisa Catucci Gallery Allerstr.38 12049 Berlin, zeigt den 12 Jahre dauernden Performance Zyklus BIS DAS DER TOD UNS SCHEIDET. Die letzte Performance des Zyklus DEM BERECHNENDEN BEWUSSTSEIN KANN MAN NICHT TRAUEN findet in der Ausstellung statt vom 15.1.2018-25.2.2018 . Die performative Einweihung des Raumes mit Collin Edina Leach wurde live gestreamt und kann nun auf meinem Youtube Kanal gesehen werden.Collinist autorisiert, mich während der 6 wöchigen Performance zu vertreten da ich nicht sprechen werde und die Galerie nicht verlasse. Wir können allein nichts tun und Gegensätze brauchen einander: innen bracht außen und umgekehrt, Weiß braucht Schwarz und umgekehrt, Mann braucht Frau und umgekehrt, warm braucht kalt und umgekehrt. . Öffnungszeiten 13°°-20°°Uhr. Außerdem gibt es einen speziellen Online Zugang für das non-stop Streaming der gesamten 6 Wochen schon ab 7,-€
HIER GIBT ES DEN ZUGANG! :
http://barbarakowa.de/editions/more/
Mehr Info:
Videos:
https://www.youtube.com/channel/UCwSorB_ml9De5d_vJuGWhnw
https://www.facebook.com/events/478853219178791/
https://www.facebook.com/events/1440643716052294/

english version below
Ich freue mich sehr auf die bevorstehende 42Tage Performance zum Thema Gehirn
THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED mit welche der Zyklus UNTIL DEATH DO US PART nach 12 Jahren schließt
Sie wird hier auf einer verborgene Seite live übertragen werden
ADVENTS-SPEZIAL! DER SPEZIELLE ONLINE ZUGANG IST DAS IDEALE WEIL BESONDERE WEIHNACHTSGESCHENK FÜR BESONDERE MENSCHEN
ES IST:UMWELTSCHONEND-NACHHALTIG-VEGAN-INDIVIDUELL-INTERAKTIV-KULTURELL-ABENTEUERLICH-VIRTUELL UND ANALOG!
ZUM ONLINE-ZUGANG

Ort: Galerie Luisa Catucci
Allerstr 38, 12049 Berlin-Neukölln
www.luisacatucci.com
Öffnungszeiten: 15.01. – 25.02.2018, täglich 12:00 – 20:00 Uhr, Eintritt frei
Eröffnung: 12.01.2018 ab 19:00 Uhr,
Mit Einführungsrede von Burkhard Driest,
kurze Performance von Barbara Kowa

I am exited about the upcoming 42days performance THE CALCULATING MIND CAN NOT BE TRUSTED that is closingthe performance-cycle UNTIL DEATH DO US PART after 12 years. The whole performance will be life streamed on a hidden site on www.barbarakowa.de so get your special access now!
AND IF YOU WONDER WHAT TO GIVE A VERY SPECIAL PERSON FOR CHRISTMAS, HERE COMES THE SPECIAL GIFT.
IT IS: ECO-FRIENDLY-VEGAN-SUSTAINABLE-INTERACTIVE-INDIVIDUAL-VIRTUAL AND ANALOGUE!!!

Venue: Galerie Luisa Catucci
Allerstr 38, 12049 Berlin-Neukolln
www.luisacatucci.com
Opening hours: 15.01. – 25.02.2018, daily 13:00 – 20:00h, admission free
Opening: 12.01.2018 from 19:00,
With introductory speech and reading of Burkhard Driest.
presentation of the project and performance.
Short opening performance by Barbara Kowa

cycle: until death do us part

facebookevents
www.luisacatucci.com

 

——————————————————————————————————————————————————–

GOING
Die Performance mit Barnim Schulze, Pampa Tikka und Collin Edina auf dem New Healing Festival war wunderbar! Danke Herzlichst***
Ich freue mich wieder an diesem tollen Event beteiligt zu sein, mit frühmorgendlichen Excursionen zum Thema unterwegs sein/ im Wandel sein, inspiriert von Gurdjieffs viertem Weg. und einem kleinen partizipativen Performance-Theater, dass uns gemeinsam bewegen wird, schwingen und klingen lässt.
TRANS-UNIVERSAL-EXPRESS

 

http://www.newhealing.de/

I am very happy to participate in this lovely event again!
this year with early morning meditaions and exercises around the the theme: travel and transition.
during the party l will do a little participative perfomance to make us sing and vibrate together.
TRANS-UNIVERSAL-EXPRESS

GOING

photo: Dagmar Glausnitzer-Smith

„Atem in Blut-Blut ist dicker als Wasser“ auf dem `myPerformance´ Festival im öffentlichen Raum, kuratiert von Dirk Thorwarth und dem `weekend of performance art´ in der Luisa Catucci Gallery, kuratiert von Dagmar Glausitzer -Smith war ein intensives Erlebnis.
Teile der 21 minütigen Galerie-Performance wurden von Luisa Catucci auf ihrer Facebook-Seite live gestreamt:
https://www.facebook.com/luisa.pecatucci/videos/300400350406299/?pnref=story.
Die Galerie-Performance war wie ein Nukleus eingebettet in das 3-Stündige durational im öffentlichen Raum.
Atem und Blut sind die Repräsentanten von Zeit und Raum im Menschen, denn wir sind alle miteinander im Raum durch den Atem verbunden und in der Linearität der Zeit verbindet uns der Strom des Blutes mit unseren Ahnen.
Atem im Blut ist Teil des seit 12 Jahren andauernden Zyklus ´ bis das der Tod uns scheidet´ der in diesem kurzen Video beschrieben wird:https: //vimeo.com/217753666 Ich danke Collin Edina-Leach für seine wertvolle Unterstützung und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Luisa Catucci. 
„blood in breath- blood is thicker than water“ at the myPerformance Festival in  public space curated by Dirk
Thorwarth, was a wonderful experience during the weekend of performance art at Luisa Catucci Gallery in Berlin, curated by Dagmar I.Glausnitzer-Smith, with Collin Edina Leach and myself performing. This 3 hour durational piece went around public spaces as it transitioned through the nucleus of a 21 minute gallery section. This link provides live-streamed
excerpts:https://www.facebook.com/luisa.pecatucci/videos/300400350406299/?pnref=story. 
BREATH IN BLOOD, it is a chapter of a 12 year performance cycle: „until death do us part“ explained in this short video-montage: https://vimeo.com/217753666
BREATH AND BLOOD are the representatives of time and space in the human body, as we are all connected through the breath that we share in space, and through our blood we are connected in time with our ancestors.
My deepest gratitude goes to Collin Edina Leach for sharing the experience and Luisa Pé Catucci´s support, looking forwards to continiue the collaboration.

Documenting the following Marathon workschop organized by Dagmar Glausitzer-Smith and
also facilitated by ZierleCarter, Pashias and Francesco Kias was an interesting experience.
The 18 international participants where inspiring artists and lovely People.

http://luisacatucci.com/4th-international-performance-art-week-end-136-10-hertz/

https://marathonworkshop.org/workshops/berlin-2017/

Wenn Du keine der vielen Aktivitäten verpassen möchtest, bestelle meinen Newsletter unten
If you would like to be updated about my performances, please sign up to my Newsletter below